Über mich


Werdegang

Geboren und aufgewachsen im beschaulichen Heidenheim/Brenz begann ich mich schon im Jugendalter für Entstehungsbedingungen von Sucht zu interessieren. Sagten mir die Erwachsenen damals immer, dass legale wie illegale Drogen schlecht seien, man davon abhängig und krank werde und letztendlich davon stürbe, waren die Aussagen der Altersgenossen eher gegenteilig. Ich begann mich also selbst mit dem Thema Sucht und Drogen zu beschäftigen, las Bücher und schaute gebannt Dokumentationen über Menschen mit Suchterkrankungen.

Noch während der Schulzeit entschloss ich mich, den Zivildienst in einer Suchtklinik zu absolvieren und bekam auch eine entsprechende Zusage aus einer Klinik für suchtkranke Jugendliche in Lörrach. Meine etwas naive Überzeugung, jedem Süchtigen helfen zu können wurde dort sehr deutlich eines besseren belehrt. Die Eigenmotivation des Betroffenen ist entscheidend, ob ein Weg aus der Sucht gemeinsam gefunden werden kann. Ich selbst erlebte diese bei den meisten der Patienten als sehr gering, weshalb ich für mich beschloss nie Suchttherapeut werden zu wollen.

Dennoch war die Arbeit mit Menschen eine durchaus attraktive Perspektive und so studierte ich sehr erfolgreich Diplompädagogik, Medienpädagogik und Erlebnispädagogik in Augsburg. Hierbei stieß ich erstmals auf das Thema „Auswirkungen von Medienkonsum“. Auch meine eigene Medienaffinität ließ mich die Faszination digitaler Medienwelten sehr gut nachvollziehen. Und auch das Thema Sucht begegnete mir in einigen Seminaren wieder.

Die Suchtprävention war schließlich die perfekte Verbindung einerseits mit Menschen zu arbeiten, die auch Lust auf das haben, was ich anzubieten habe und gleichzeitig mein bereits erworbenes Wissen über Sucht anwenden und weitergeben zu können.


Berufserfahrung

  • 2006 -2010: Fachkraft für Suchtprävention bei Prop e.V. in Freising
  • 2010-2012: Leiter des „exZesS Kompetenzzentrum für exZessiven Medienkonsum und Suchtprävention“ bei Prop e.V. in Freising
  • 2012-2014: Pädagogische Leitung der Stiftung SehnSucht in München
  • Seit Februar 2015: Freiberuflicher Referent für Suchtprävention und Medienpädagogik mit dem Schwerpunkt betriebliche Suchtprävention
  • Seit April 2015: Leiter des Projekts „webC@RE“ der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen
  • Seit Oktober 2016: Systemischer Berater und Coach (QRC)
  • Seit Mai 2017: Geschäftsführender Gesellschafter „Betriebliche Suchtprävention Miehle GmbH“

Betriebliche Suchtprävention Miehle GmbH | Geschäftsführender Gesellschafter - Patrick Durner

Kriegshaberstr. 39

86156 Augsburg

Tel. 0821 4443066

Fax 0821 4443067